„Was hilft bei Ohrensausen?“ ( Tinnitus )

Artikel in der Zeitschrift „Das Neue Blatt“ von Carola Gröss,  Heilpraktikerin

 

Zunächst ist es wichtig, nach den Ursachen zu forschen, um den Tinnitus gezielt behandeln zu können. Oft sind diese Muskelverspannungen im Schulter-Halsbereich oder im Kiefergelenk zu suchen, häufig kommt auch eine seelische Komponente hinzu. Spannungen lassen sich mit der Cranio-Sacral-Therapie gezielt lösen – einer sanften manuellen Methode, die auch die Selbstheilungskräfte aktiviert. Sind emotionale Belastungen die Ursache, können Bachblüten oder ein therapeutisches Gespräch helfen. Aber auch Durchblutungsstörungen aufgrund von Arteriosklerose in den zuführenden Gefäßen können der Auslöser sein. Hier bringt oft eine spezielle Eigenbluttherapie Linderung: Bei der sogenannten „H.O.T.“ nach Prof. Wehrli wird das Blut des Patienten mit Sauerstoff und UV-Licht angereichert und mit besseren Fließeigenschaften wieder in den Blutkreislauf zurückgegeben.